Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Hannah Arendt und die Ethik des Bösen aus psychoanalytischer Perspektive

7. Mai 2021 | 20:00 - 22:15

Hannah Arendt und die Ethik des Bösen aus psychoanalytischer Perspektive

Die Bedeutung der Differenzierung war eine aufschlussreiche Entdeckung oder Neugestaltung der Philosophie und auch der psychoanalytischen Konzepte. Hannah Arendts philosophisches Denken ist geprägt von Meinungsverschiedenheiten, mit denen sie das eine vom anderen trennt:

 

„Ich fange immer nur an zu sagen: a und b sind nicht dasselbe“ (Hannah Arendt).

 

Das Böse leugnet die durch die Pluralität gesetzten Grenzen. Deshalb ist es zu allem „fähig“. Differenzieren heißt also, Grenzen zu berücksichtigen. Dieses soll mit Arendts Umgang bezgl. privater und innerer Welt diskutiert werden. Des Weiteren soll eine Brücke zwischen Arendts „Denken“ und der Psychoanalytischen Theorie über Aggression gesucht werden.

 

Schlüsselwörter für diese Einführung sind die Verbindungen des inneren, wahllosen, unbegrenzten, maßlosen, allmächtigen, bösen Objekts, auf die Arendt selbst hingewiesen hat. Dieses ist eine Vorstellung, die an das psychoanalytische Konzept der Allmacht erinnert, das sehr gefährliches Auslösen einer inneren Dynamik in Gang setzen kann.

 

Fazit
Für Arendt sind der sog. „Dritte“, der „Andere“, die zwischenmenschlichen Beziehungen, der Dialog und das dialogische Denken die zentralen Bestandteile ihrer Theorie, ähnlich den metapsychologischen Konzepten der Psychoanalyse.

 

Der Referent
Priv.-Doz. Dr. med. habil. Francisco Pedrosa Gil ist Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychoanalyse und Psychosomatische Medizin. 2018 wurde er zum Chefarzt und Ärztlichen Direktor des Fachkrankenhauses Bethanien in Hochweitschen bei Dresden berufen.

 

 

Anmeldung per E-Mail >

 

Präsenzveranstaltung mit Online-Übertragung per Zoom.

Teilnahme 10,00 €, ermäßigt 7,00 € (Student*innen, Rentner*innen, Erwerbslose –> Bitte senden Sie uns ggf. einen Nachweis.)

Da die Plätze für die Präsenzteilnahme Corona-bedingt sehr begrenzt sind, sind diese unseren Aus- und Weiterbildungskandidat*innen vorbehalten. Gerne können Sie sich für die Online-Teilnahme anmelden.
Anmeldeschluss ist 13 Uhr am Veranstaltungstag.

 

Wir bitten um folgende Angaben

  • Vor- und Nachname
  • Anmeldename für das Online-Meeting, falls Sie sich mit einem anderen Namen anmelden sollten
  • approbierter Psychologischer Psychotherapeut oder Arzt? sonstiges Fachpublikum? (keine Voraussetzung! )
  • Benötigen Sie eine Teilnahmebescheinigung?
  • Benötigen Sie eine Quittung?
  • Bitte geben Sie hierfür Ihre Anschrift an.
  • Wie sind Sie auf die Veranstaltung aufmerksam geworden? (freiwillige Angabe)

 

Bitte überweisen Sie die Teilnehmergebühr an die
Bank für Sozialwirtschaft Berlin
IBAN DE98 1002 0500 0003 1151 00
BIC BFSWDE33BER
Verwendungszweck: Vortrag 05-2021

 

Bei Zahlungseingang nach dem 30.04.2021 senden Sie uns bitte einen Überweisungsnachweis.
Sollten Sie nichts weiter von uns hören, gilt Ihre Anmeldung als bestätigt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir den Beitrittslink erst kurz vor der Veranstaltung gesammelt an alle Teilnehmer versenden.

Die Teilnahmebescheinigung wird im Laufe der Woche nach der Veranstaltung per Post verschickt.

 

Details

Datum:
7. Mai 2021
Zeit:
20:00 - 22:15
Veranstaltungskategorie:

Weitere Angaben

Preis
10,00 €